Termine

Im Moment gibt es keine aktuellen Termine.


Sobald wieder "was los ist", werden wir Euch an dieser Stelle in gewohnter Weise mit Informationen versorgen.

Nachrichten

24.12.2019 - Christkindl-
anschießen


Dem Christkind den Weg auf die Erde weisen...

Mehr lesen und sehen...


26.12.2019 - Stephani-Ritt in Oberhaching


Traditionell 3x um die Kirche, so will es der Brauch...

Mehr lesen und sehen...

Vereinsleben

Aktuelles aus dem Verein

25. Oktober - Jahrtag 2020


Den Umständen zum Trotz fanden wir uns am 25. Oktober um 9.30 Uhr, im weiten Rund verteilt ums Kriegerdenkmal, ein, um traditionell unsere Verstorbenen und Gefallenen zu ehren, da der übliche Kirchenzug mit Musik heuer leider nicht möglich war. Unser 1. Vorstand erinnerte daran, daß in diesem Vereinsjahr fünf Mitglieder an den ewigen Trachten-
stammtisch abberufen wurden.
Nach einer Gedenkminute folgte die Kranzniederlegung.
Die anschließende Heilige Messe in St. Alto wurde vom "Hachingertaler Dreigsang" feierlich ausgestaltet. Unser 1. Jugendleiter Tanja Seiderer trug die Fürbitten vor, und auch Herr Pfarrer Windecker fand würdigende Worten zu unserem Erinnern an die, die vor uns da waren.

Nach der Messe fanden sich die, wo sich haben vormerken lassen, zum gemütlichen Beisammensein im Kammerloher zusammen, um den Tag in Ruhe und Harmonie ausklingen zu lassen.

Hier gehts zum ausführlichen Bericht und den Fotos...


1. August - Patenbitten für das 100. Gründungsfest


Auch ein 100jährigen Gründungsfest braucht einen Schirmherren - so ist es Brauch.
Deshalb trafen wir uns zum Vereinsabend im "Kammerloher".
Feierlich wandte sich unsere Silvia Maier-Neumann in ihrer Funktion als Festleiter an den 1. Bürgermeister von Unterhaching, Wolfgang Panzer.
Ihr Prolog zum Schirmherrenbitten endete mit den Worten:

Jetzt da`n mia di bitt`n
wuist Schirmherr sei in unsra Mitt´n?
Es war a Freid und dad uns ehr`n
drum laß uns jetz dei Antwort hean!


Wolfgang Panzer dankte und nahm die Schirmherrschaft gerne an, wofür ihm ein Beifall entgegenscholl.
Er betonte, daß es gemeinsam möglich sein wird, das Fest durchzuführen - im Rahmen der dann u. U. geltenden Regelungen. Zusammen mit der Gemeinde würde man sicherlich Wege und Möglichkeiten dafür finden.